Teraźniejszość i przyszłość: stosunki międzyludzkie w opinii młodzieży

Janusz Mariański

Abstrakt


In diesen Ausführungen möchte der Autor die Meinungen der Jugend von Płock zum Thema der gegenwärtigen und zukünftigen zwischenmenschlichen Beziehungen in der polnischen Gesellschaft aufzeigen. Bei der Untersuchung der Ansichten und Vorstellungen der Jugend zum Thema der Einhaltung bestimmter gesellschaftlicher und moralischer Normen untersuchen wir nicht die objektiven Züge der gesellschaftlichen Umwelt, sondern ihr Echo im gesellschaftlichen Bewusstsein. Die Einschätzungen der Schuljugend wurden im Verlauf der empirischen Untersuchungen von 1981 untersucht (667Personen).

Allgemein gesagt, ist der Einfluss der prinzipiellen moralischen Orientierungen (Prinzipialismus) auf die Einschätzungen der Verbreitung ausgewählter negativer gesellschaftlicher und moralischer Phänomene eindeutig, aber der Prinzipialismus begünstigt allgemein die Neigungen zu einer pessimistischen Einschätzung der gesellschaftlichen Realität. Personen mit zweckhaft-instrumentalen Orientierungen verweisen seltener auf die negativen Erscheinungen auf dem Gebiet der zwischenmenschlichen Beziehungen.

Die künftige gesellschaftlich-moralische Entwicklung der polnischen Gesellschaft in der Beurteilung der Jugend gibt keinen Grund zu übergrossem Optimismus. Die tatsächlichen Voraussagen der Jugendlichen balancieren zwischen Pessimismus und Optimismus, wobei die Tendenz zum Überwiegen des Pessimismus in gewissen Kreisen der Jugend vorherrscht. Die offenbarten Wünsche und Sehnsüchte zeigen mehr die positive Rolle der "künftigen Zustände" der Gesellschaft als die deklarierten Erwartungen. Die Wünsche der Jugendlichen in Płock hinsichtlich der künftigen Gestalt des gesellschaftlich-moralischen Lebens sind ausserordentlich wertvoll. Ein solches Ergebnis macht die umgänglichen Meinungen über die Ideenlosigkeit (den mangelnden Idealismus) der Jugendlichen gegenstandslos.

Die deklarierten Sehnsüchte hinsichtlich der Zukunft der polnischen Gesellschaft verweisen auf ein beträchtliches Interesse an der gesellschaftnnnlich-moralischen Problematik. Wenn die Zukunft der Gesellschaft von den Handlungen der Menschen, also von uns selbst, abhängt, und wenn sich unter den Faktoren, die die zukünftige positive gesellschaftlich-moralische Entwicklung dynamisieren, auch die Wünsche und Sehnsüchte der Menschen befinden, dann sind dies Grundlagen für einen gemässigten Optimismus im Denken über die Zukunft.


Pełny tekst:

PDF

Refbacks

  • There are currently no refbacks.


Roczniki Nauk Społecznych · ISSN 0137-4176 | eISSN 2544-5812

© Towarzystwo Naukowe KUL & Katolicki Uniwersytet Lubelski Jana Pawła II - Wydział Nauk Społecznych KUL


Artykuły w czasopiśmie dostępne są na licencji Creative Commons Uznanie autorstwa – Użycie niekomercyjne – Bez utworów zależnych 4.0 Międzynarodowe (CC BY-NC-ND 4.0)